L'eau d' amour Empfehlung

Samstag, 07 Dezember 2013 09:03
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

(Foto: Karl Louis)


Aix-en-Provence, 1756, ein wunderbarer Sommernachmittag. Wieder ein rauschendes Fest auf dem Schloss von Marquis Jean-François de Guide und seiner Juliette. Der gesamte Adel der Provence und Eingeladene aus aller Welt treffen sich bei diesen ausgelassenen Bällen, an denen die schöne Juliette immer Mittelpunkt aller Bewunderung bleibt. Doch seit drei Jahren nimmt Jean-François nicht mehr daran teil. Er zieht sich zurück in seine Weinberge und Gärten, wo er exotische Früchte und Kräuter züchtet.

Obwohl er die schöne Juliette noch immer sehr liebt, meidet er kummervoll ihre Nähe. Früher war es nicht so, da hatten sie oft gemeinsam gefiebert, um den Rausch vergangener Feste stets noch zu überbieten.
Was hat ihn wohl verändert? Seine weissen Haare unter der Perücke, die ihn an den grossen Altersunterschied zu seiner schönen Frau erinnern? Das viele Geld, das Juliette für die Feste ausgibt? Oder ihre Liebesromanze mit dem jugendlichen Giacomo Casanova, dem Chevalier de Seingalt? Wer weiss.

Jedoch am Morgen nach diesem Fest im Sommer 1756 folgt Juliette neugierig einem seltsam berührenden Duft, der aus den Gärten in ihre Nase und durch ihren ganzen Körper prickelt und sie direkt in die Taverne führt. Da findet sie Jean-François, übernächtigt wie sie, umgeben von Kräutern, Früchten, Gläsern, Feuerchen und Mischgefässen, - ein neuer, jugendlicher Glanz strahlt aus seinen Augen. Wortlos streckt er Juliette ein Gläschen mit goldgelber Flüssigkeit entgegen. Juliette trinkt. Noch ein Gläschen - nun spürt auch sie den goldenen Glanz in ihrem ganzen Körper. Sie öffnet sich ihrem Jean-François und ruft: "C'est eeextra!" und beide werden eins in einer neuen alten Liebe.
Immer wieder trinken sie von der goldenen Köstlichkeit, immer wieder schreit Juliette vor Lust und Wonne. "C'est extra! C'est extra!"
Das Schlossgesinde hört sie rufen und kann es nicht fassen.


Am Abend, oh Wunder, sieht es die beiden Herrschaften selig lächelnd, Arm in Arm aus den Gewölben der Taverne steigen und in den Gemächern der schönen Juliette verschwinden.


Von nun an lebten Jean-François und Juliette wieder verliebt bis ans Ende ihrer Tage.

 "Prend l'amour - c'est la vie..." (Marquis de Guide)
 

 

LOVE
Der Love-Drink ist die köstliche Vereinigung von altbekannten Ahprodisiaka mit modernen Energiespendern, ein unwiderstehliches Liebesgetränk.
Bald geniessen auch Sie an der Bar das lustvolle Zauberelixier, das einst Marquis de Guide und seine Juliette wieder vereinten. www.lovedrink.ch ©


1783 Casanova flüchtet aus Venedig und reist durch Europa.
"In einem Kloster in Österreich auf dem Weg nach Wien verweilt er drei Monate in einem Kloster um sich in der Stille auszuruhen.
Er befreundet sich mit einem jungen Mönch und vertraut ihm das Rezept seines „Love-Drinks“ an.
Das Kloster mit seinen Gärten an südlicher Hanglage ist für seine vorzüglichen Kräuter und Früchte bekannt.
Ob auch das Getränk von Marquis de Guide dort produziert wurde, ist nicht sicher. Jedenfalls ist erwiesen, dass die Bewohner dieses Klosters als besonders fröhliche, charmante und den Festen nicht abgeneigte Diener Gottes galten."
"Gianni Guidon und - LOVE"

2003 lebte Gianni Guidon einen Monat im Kloster, wo sich damals vor 220 Jahren Giacomo Casanova aufhielt.
Heute ist die Anlage eine moderne Stätte der Ruhe und Meditation. Er fand in der örtlichen Bibliothek das überlieferte, fast vergessene Rezept von Marquis Jean-François de Guide. Für eine „grosszügige Spende“ wurde ihm eine Kopie des Rezeptes mit allen Rechten überreicht.
(Gianni Guidon und - LOVE)